Heim > Nachricht > Branchennachrichten

Was sind die häufigsten Probleme bei steckbaren Reihenklemmen?

2023-11-04

Bei der Nutzung treten häufig verschiedene Probleme aufSteckbare Reihenklemmen.


Verursacht Schwärzungsprobleme

Wenn die Kabelanschlüsse schwarz sind, besteht eine Möglichkeit nicht unbedingt darin, dass sie schwarz brennen, sondern auch durch Oxidation. Wie kann man also überprüfen, ob es schwarz gebrannt ist? Die Methode, die wir anwenden, besteht darin, es mit den Fingern abzuwischen. Wenn es wie Ruß abgewischt werden kann, handelt es sich um die durch Oxidation entstandene schwarze Substanz, die mit Schleifpapier oder einer Feile wegpoliert werden muss.


Probleme, die hohe Temperaturen verursachen

Es gibt zwei Möglichkeiten: Lose Anschlüsse können einen übermäßigen Kontaktwiderstand und damit eine Überhitzung verursachen. Die Anschlüsse sind nicht locker, aber der Stromkreis ist aus einem unbekannten Grund überhitzt, beispielsweise aufgrund einer hohen Versorgungsspannung oder eines Kurzschlusses der Last.

1. Die Spannung ist zu hoch. Sie kann bis zur Quelle zurückverfolgt werden, von der Sekundärspannung des Transformators über die Spannung im Verteilerkasten bis hin zur Spannung jedes elektrischen Geräts.

2. Erdschluss. Sie können die Messung auch am Transformator durchführen und ihn dann am Verteilerkasten erden. Die geerdete Phase sollte geerdet sein, während die normale Phasenleitung frei von Erdungsfehlern sein sollte. Wenn der Strom abgeschaltet ist, verwenden Sie ein Isolationsmessgerät oder einen Tramegger, um ihn abschnittsweise zu messen. Versuchen Sie, nur die Stromversorgungs- und Verteilungsleitungen wie Kabel, Drähte, Leistungsschalter und Schalter in Abschnitten zu messen. Wenn es schwierig ist, sie zu segmentieren, ziehen Sie die Sicherungen von Schwachstromgeräten und Sensorgeräten heraus.



Der Schlüssel zur Erdung liegt in einem geringen Erdungswiderstand und einer großen Kontaktfläche. Ersteres kann sicherstellen, dass der Erdungspunkt ein möglichst niedriges „Nullpotential“ in der Nähe des Erdpotentials aufweist, wodurch die Möglichkeit vermieden werden kann, dass ein Blitz nach einem Blitzeinschlag vom Erdungskabel „zurückläuft“ und in den Stromversorgungskreis eindringt. Letzteres kann eine ausreichende Kapazität zur Bereitstellung eines Fehlerstromkanals gewährleisten, auch bei Blitz- oder Kurzschlussfehlern usw. Da der eigentliche Bauprozess immer auf Änderungen in der modernen Technologie und in der Theorie basiert, hängt es davon ab, ob diese Erdungsmethode machbar ist oder nicht wie die neuen Normen und Spezifikationen konkretisiert werden.